nikolausabend.de

Weihnachtsmann vs. Nikolaus

Immer wieder wird behauptet, und zu verdenken ist es nicht, der Weihnachtsmann wäre eine amerikanische Erfindung, speziell der Firma Coca Cola. Doch dem ist nicht so. Der Weihnachtsmann hat seine Karriere der Reformation zu verdanken.

Der Nikolaus

Der 5. Dezember und 6. Dezember steht im Zeichen des Nikolaus. Der Nikolaustag ist der 6. Dezember, der Tag an dem der heilige Nikolaus gestorben ist. Der Nikolausabend ist häufig der 5. Dezember, kann aber auch am 6. Dezember begangen werden.

Belegt ist dass es einen Bischof mit dem Namen Nikolaus gab, dieser kommt aus Myra (4. Jahrhundert). Desweiteren spielt noch ein Abt Namens Nikolaus aus Sion eine Rolle (6. Jahrhundert). Beide sind regional eng zusammen. Man geht davon aus dass die Geschichten beider sich zu einer Legende verschmolzen haben.

Die Legenden um den heiligen Nikolaus sind nicht gesichert da vieles mündlich weiter erzählt wurde. Eines haben alle Legenden gemein, der heilige Nikolaus war ein barmherziger Mensch der sich der Ärmsten und der Kinder annahm. Heute wird er oft als Schutzpatron und Nothelfer verehrt, besonders für Kinder und von Seeleuten (s.a. Wikipedia und Heiligenlexikon). Auf der Flagge der deutschen Hanse zum Beispiel ist der Nikolaus abgebildet.

In den Niederlanden ist das Sinterklaasfest am 5. Dezember das beliebteste Fest im Jahr für Kinder und Erwachsene. Begleitet wird dort der Nikolaus vom zwarten Piet. Er ist Helfer und nimmt dem Santerklaas viele Arbeiten ab. Um den zwarten Piet gab und gibt es heftige Diskussionen.

Der zwarte Piet ist wie der Krampus ein Begleiter des Nikolaus und soll böse Kinder bestrafen.

Der Krampus ist das ungezügelte Böse. Am Vorabend zu Nikolaus zieht der Krampus alleine durch die Straßen und klappert laut mit den Ketten. Am Nikolausabend ist der Krampus gezähmt und steht unter der Kontrolle des heiligen Nikolaus.

Der Nikolausabend war bis zur Reformation der Bescherungstag. Der heilige Abend spielte in dieser Hinsicht keine Rolle. In den Niederlanden ist es noch heute so dass die Hauptgeschenke am Nikolaustag verteilt werden.

Der Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann mit dem roten Gewand ist einfach ausgedrückt ein Gegenentwurf zum heiligen Nikolaus. Der Weihnachtsmann entstand in der Reformation und war ein Zeichen gegen die Heiligenverehrung. Luther propagierte ab 1535 die Kinder am heiligen Abend durch den Weihnachtsmann beschenken zu lassen und nicht am Nikolaustag.

Abgeleitet wird die Erscheinungsform des Weihnachtsmannes unter anderem von der Sagengestalt Nisse (Niels, Nikolaus) aus dem nordischen Raum. Dort trat die wichtelartige Figur mit einer roten Mütze auf.

Hoffmann von Fallersleben sorgte mit seinem bekannten Weihnachtslied “Morgen kommt der Weihnachtsmann” für eine weitere Popularität.

Auswanderer brachten die Sitte des Nikolaus und des Weihnachtsmannes in die USA. Vor allem Sinterklaas erfreute sich in holländischen Kolonien wie New York größter Beliebtheit. Aus Sinterklaas wurde in der Sprache so langsam der Santa Claus.

Popularität

Richtig populär wurde der Weihnachtsmann mit dem anonym veröffentichten Gedicht “The Night before Christmas”. In dem Gedicht bekam Santa Claus einen Rentierschlitten und die Rentiere ihre Namen. Rudolph das Rentier kam erst im Jahre 1939 hinzu.

Im laufe der Zeit kamen immer mehr Gedichte, Märchen und Zeichnungen hinzu. Manches entstand gleichzeitig und an verschiedenen Orten. Es setzte sich im Laufe der Zeit eine rote Mütze mit weißem Pelzbesatz durch. Gut zu sehen in Zeichnungen des Struwelpeter oder in Karrikaturen des Deutsch-Amerikaners Thomas Nast. Letzterer fertigte Zeichnungen von Santa Claus der Geschenke von einem Rentierschlitten auf Unionstruppen während des Bürgerkrieges herab warf.

In den 1920er-Jahren setzte sich dann immer mehr ein Standard durch. Das Aussehen in Aussehen, Größe und Statur wurde festgelegt.

Diese Statur übernahm der Cartoonist Haddon Sundblom und zeichnete 1931 für Coca Cola Werbekampagnen. Durch diese Werbekampagnen wurde das Aussehen des Santa Claus, des Weihnachtsmannes, nachhaltig geprägt und in die Welt verbreitet.

Zusammenfassung

  • Der Weihnachtsmann ist kein Nikolaus. Der Weihnachtsmann ist eine eigenständige (Jahresendfigur) Figur die ihren Anfang in der Reformation hat.
  • Der Weihnachtsmann ist  ein Gegenentwurf der Reformation zur Heiligenverehrung. Der Nikolaustag der traditionsgemäß (und heute noch in den Niederlanden) als der Geschenketag galt wurde im Zuge und auf betreiben von Luther auf den heiligen Abend verlegt. Dennoch überlebte der Nikolaustag und so gibt es heute in der Weihnachtszeit zwei Figuren, der heilige Nikolaus und den Weihnachtsmann.
  • Leider ist der Nikolaus weiter auf dem Rückzug. Zu verdanken ist dieser Umstand der Werbung und Vermarktung. Meist sieht man zum Nikolaustag nur noch Weihnachtsmänner die im Grunde am heiligen Abend Geschenke verteilen sollen.
  • Der Weihnachtsmann wurde zunächst, wie so vieles, von Auswanderern in die USA exportiert. Dort entwickelte sich die Figur zu einem standardisiertem Aussehen und es kamen Rentier und Schlitten hinzu.
  • Santa Claus ist eine sprachliche Veränderung des Namens Sinterklaas.
  • Santa Claus ist KEINE Erfindung von Coca Cola. Santa Claus wirbt erst seit 1931 für Coca Cola. Allerdings sind diese Werbekampagnen prägend und tragen zur starken Verbreitung bei.

So gibt es heute zwei Jahresendfiguren, den Nikolaus und den Weihnachtsmann.

Schreibe einen Kommentar